Ausbildung

Die Ausbildung bei den Feuerwehren in Deutschland gliedert sich in drei Teile:

Die dreiteilige Truppausbildung, die von jedem Feuerwehrmitglied zu durchlaufen ist, besteht aus Truppmannausbildung (auch Grundausbildung genannt) und der darauf aufbauenden Truppmann-2-Ausbildung. Diese finden auf Gemeindeebene in Koorperation mit der Gemeinde Ilsede statt, der Theorieunterricht findet in der FTZ Peine statt. Der abschließende Truppführerlehrgang findet bei der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz statt (siehe Führungsausbildung).

Die technische Ausbildung beinhaltet zusätzliche allgemeine Ausbildungen wie z.B. die Ausbildung zum Sprechfunker, Atemschutzgeräteträger (AGT) und Maschinisten oder Sonderausbildungen wie das Verhalten bei Gefahrguteinsätzen. Diese finden in der FTZ Peine statt. Nähere Infos zum Thema "Kreisausbildung" wie z. B. die Ausbildungsinhalte der auf Kreisebene stattfindenden Lehrgänge sowie die aktuellen Termine einschließlich der Termine für die AGT-Leistungsnachweise findet ihr auf der Seite des Kreisfeuerwehrverbandes Peine.

Die Führungsausbildung bildet Führungskräfte wie Truppführer, Gruppenführer und Zugführer (Feuerwehr) aus oder bildet sie für besondere Einsätze (z. B.: Gefahrguteinsätze) fort. Auch die Ausbildung zum Ausbilder gehört zu den Führungslehrgängen. Diese Lehrgänge finden in den Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle und Loy statt.

Für jeden Lehrgang existieren Mindestvorraussetzungen, so kann ein Gruppenführerlehrgang nur als Truppführer besucht werden, ein Zugführerlehrgang nur, wenn man bereits Gruppenführer ist.

Unterlagen zur Ausbildung finden Sie im Download-Bereich der Website "Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz"

Tätigkeitsprofile

In der Grundausbildung werden die Grundlagen des Feuerwehrdienstes erlernt. Dazu gehören insbesondere Praxisanteile wie das Verlegen von Schläuchen, das Löschen mit Strahlrohren, das Bedienen eines Feuerlöschers oder das Aufstellen und Besteigen von Leitern, aber auch der Umgang mit den Geräten für die Technische Hilfeleistung, zum Beispiel nach Verkehrsunfällen. Begleitend gibt es theoretische Blöcke hierzu und zu den Rechtsgrundlagen der Feuerwehrarbeit. Aber auch ein Erste-­Hilfe-­Lehrgang gehört zur Grundausbildung dazu.

Übermitteln von Nachrichten mit Sprechfunkgeräten im Feuerwehrdienst.

Einsatz unter Atemschutz. Voraussetzung ist die erfolgreich abgeschlossene Truppmann-/Truppfrauausbildung Teil 1 (Grundausbildungslehrgang), eine gültige Untersuchung zur Atemschutztauglichkeit und das vollendete 18. Lebensjahr.

Insbesondere das Bedienen von Feuerwehrpumpen, aber auch aller anderen maschinell angetriebenen Geräte sowie mit entsprechender Fahrerlaubnis das Fahren der Feuerwehrfahrzeuge.

Sonderausbildung für Einsätze mit atomaren, biologischen oder chemischen Gefahren.